Der FC Homburg will mit Springfeld, Maier und Carl an die Erfolge der vergangen Saison anknüpfen

FC 08 Homburg Für den FC 08 Homburg startet die neue Spielzeit in der Regionalliga Südwest mit einem Heimspiel gegen den FC Bayern Alzenau. Das Ergebnis des Vorjahres, als die Saarländer als Aufsteiger am Ende den dritten Rang belegten, dürfte in dieser Saison nur schwer zu wiederholen sein. Unter anderem haben mit Alexander Hahn (Rot-Weiss Essen), Konstantinos Neofytos (FK Pirmasens), Tom Schmitt (VfR Aalen) sowie auch Andreas Knipfer (VfR Aalen) wichtige Spieler den Verein verlassen.

Maurice Springfeld verstärkt die Innenverteidigung

Den vielen Abgängen stehen natürlich auch Neuzugänge entgegen. Zu den Neuen gehört dabei auch Maurice Springfeld, der künftig die Innenverteidigung des FCH verstärken soll. Der 21-Jährige, der nach Vereinsangaben einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat, stammt aus der Jugend von Hannover 96, für die er in den vergangenen zwei Jahren auch 37 Spiele in der Regionalliga Nord absolviert hat.

„Wir haben für die Defensive noch einen Spieler gesucht. Maurice hat in den letzten Tagen, die er jetzt bei uns ist, einen guten Eindruck hinterlassen – im Training wie auch im Test gegen Köln. Er ist ein gut ausgebildeter Spieler und passt charakterlich ins Team“, freut sich Homburgs Trainer Jürgen Luginger über die Neuverpflichtung, wie es sonst wohl nur die Mitspieler von Online Spielen tun würden.

Für den Angriff wurde Marcel Carl verpflichtet

Um den Sturm zu beleben, haben die Saarländer Marcel Carl vom Lokalrivalen 1. FC Saarbrücken trotz eines bestehenden Vertrags losgeeist. Der 25-Jährige, der in der Vorbereitung wohl kaum Zeit für Automatenspiele haben dürfte, wurde einst beim Karlsruher SC fußballerisch ausgebildet. Von dort zog es ihn dann im Sommer 2014 für vier Spielzeiten zum FC-Astoria Walldorf. In dieser Zeit erzielte Carl in 131 Regionalligaspielen 38 Treffer und bereitete zehn weitere vor. Nach seinem letztjährigen Wechsel nach Saarbrücken konnte er jedoch nicht mehr an seine alten Erfolge anknüpfen. In 23 Regionalligapartien gelangen ihm in der Spielzeit 2018/19 lediglich drei Tore.

„Es gab letztes Jahr schon Kontakt zum FC Homburg. Nachdem jetzt nochmal die Anfrage kam, hatte ich sehr gute Gespräche mit Trainer Jürgen Luginger und direkt das Vertrauen gespürt. (…) Das letzte Jahr war zum Vergessen. Ich möchte beim FCH an meine Leistung in Walldorf anknüpfen und alles Weitere wird sich dann ergeben. Wir möchten so erfolgreich wie möglich spielen“, erklärte Carl nach seiner Verpflichtung.

Auch Stefano Maier soll der Abwehr helfen

Mit Stefano Maier verpflichteten die Saarländer während der Sommerpause noch einen weiteren Innenverteidiger. Der 26-Jährige trug in der vergangenen Spielzeit das Trikot des Drittliga-Aufsteigers FC Viktoria Köln, für den er 17 Mal in der Regionalliga West auflief und dabei einen Treffer erzielte. In der Jugend kickte er für Eintracht Frankfurt und später Kickers Offenbach. Von dort kam er dann auch im vergangenen Sommer nach Köln. In der Vita des Abwehrspielers sind bereits drei Drittliga- sowie 143 Regionalligaeinsätze zu finden. Zudem wurde Maier beim OFC auch in den beiden Relegationsspielen zur dritten Liga eingesetzt, in denen sich die Hessen dem 1. FC Magdeburg geschlagen geben mussten (2015).

Zudem verpflichteten die Saarländer zwar nicht das beste Casino Deutschlands aber mit Matthias Köbbing (22, Tor, 1. FC Heidenheim), Serkan Göcer (26, Mittelfeld, Kickers Offenbach), Jannik Sommer (27, Mittelfeld, SV Waldhof Mannheim), Loris Weiss (22, Mittelfeld, SC Hessen Dreieich) sowie Damjan Marceta (25, Angriff, FC Gießen) weitere interessante Akteure für die kommende Regionalliga-Spielzeit. Zudem wurden mit Niklas Knichel (18, Tor) und Stefan Bode (19, Mittelfeld) zwei Nachwuchshoffnungen in den Kader der ersten Mannschaft hochgezogen.

Christian Telch bleibt Kapitän

Wie schon in der vergangenen Saison wird auch in diesem Jahr die Mannschaft des FC 08 Homburg von Christian Telch angeführt. Nachdem das Team Kevin Maek, Tim Stegerer, Christian Telch, Patrick Lienhard sowie David Salfeld in den Mannschaftsrat gewählt hatten, bestimmte Coach Luginger aus diesen den 31-Jährigen zum Kapitän. „Ich freue mich natürlich über das Vertrauen und werde auch weiterhin mein Bestes geben, um dieser Aufgabe gerecht zu werden“, erklärte Telch nach der Entscheidung seines Trainers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.