Der Wuppertaler SV hat weitere Abgänge zu verzeichnen

Wuppertaler SV Der Kaderumbau beim angeschlagenen Regionalligisten Wuppertaler SV geht weiter. So wurden nun auch die Verträge mit Yusa Alabas, Ufumwen Oase und Danny Kierath aufgelöst. Dabei wird Kierath direkt in die USA zu seiner Familie zurückkehren. Nach einer hartnäckigen Verletzung am Schambein hat der offensive Mittelfeldspieler zu keiner Zeit beim WSV sein volles Leistungsvermögen abrufen können. Seit Sommer kommt er gerade einmal auf 87 Spielminuten in der Regionalliga West, da hatten sich die Verantwortlichen weit mehr erhofft.

Die anderen beiden Abgänge werden dem Verein noch bis zum 31. Januar angehören und haben die Möglichkeiten erhalten, sich bis dahin im Mannschaftstraining fit zu halten. Alabas gehörte den Wuppertalern seit 2014 an. Der 20-jährige Rechtsverteidiger – der nun vielleicht Zeit hätte, um eventuell mit dem Sportempire Bonus seine Zeit mit Sportwetten zu verbringen – spielte zunächst für die Jugend des Vereins und kam dann später auch zu 14 Regionalligaeinsätzen im Herrenbereich. Nur durchsetzen konnte er sich in der ersten Mannschaft nicht.

Ufumwen Osawe war erst im vergangenen Sommer vom 1. FC Monheim gekommen. Für den WSV bestritt er seither zwölf Regional- sowie drei Niederrheinpokalduelle. In diesen gelangen dem Rechtsaußen lediglich zwei Torvorlagen. Wohl auch deshalb ist der 21-jährige Nigerianer nun auf der Suche nach einem neuen Verein.

Damit hat sich die Gesamtzahl der Winterabgänge bei den Zoologen auf fünf erhöht. Zuvor hatten bereits Torwart Edin Pepic und Mittelfeldspieler Mike Kühnel ihre Verträge beim Vertreter der Regionalliga West aufgelöst. Letzter wird künftig beim Mittelrhein-Oberligisten FC Wegberg-Beeck seine Schuhe schnüren.

Florian Kraft und Ali Ceylan sollen die Mannschaft verstärken

Um die Abgänge zu kompensieren wurden dafür nun Florian Kraft und Ali Ceylan unter Vertrag genommen. Kraft kommt von der bankrotten SG Wattenscheid 09 an den Zoo und soll um einen Stammplatz zwischen den Pfosten beim WSV kämpfen. „Bei Florian bin ich froh, dass wir die offene Torwartposition so schnell und qualitativ besetzen konnten. Ich gehe davon aus, dass sich beide Torhüter zu noch besseren Leistungen pushen werden“, freut sich entsprechend Alexander Voigt, Cheftrainer des Wuppertaler SV, über den Neuzugang.

Ceylan ist 21 Jahre alt und im Mittelfeld einsetzbar. Er verfügt über einen starken Offensivdrang und stand zuletzt für den Ligakonkurrenten SC Fortuna Köln auf dem Platz. Bislang kann er auf 15 Dritt- sowie neun Regionalligaeinsätze zurückblicken. „Mit Ali konnten wir einen dribbelstarken Spieler, der gerne das Eins-gegen-Eins sucht, für uns gewinnen. Ali ist in der Offensive flexibel einsetzbar und hat sein Können auch schon im Profibereich unter Beweis gestellt“, ist WSV-Sportdirektor Karsten Hutwelker von den Qualitäten seines neuen Spielers überzeugt.

Am 25. Januar startet die Rückrunde gegen Borussia Dortmund II

Viel Zeit bis zum Rückrundenstart bleibt den Zoologen nicht mehr, um die Abgänge mit weiteren Neuzugängen zu kompensieren. Bereits am 25. Januar startet die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Borussia Dortmund. An diesem Tag wird im Stadion Rote Erde um 14 Uhr der Anpfiff zu dieser Regionalligapartie ertönen.

Für die Vorbereitung auf dieses Spiel stehen nur noch die Testspiele am heutigen Mittwoch (15. Januar, 19 Uhr) beim VfB Hilden (Oberliga Niederrhein) sowie am kommenden Samstag (18. Januar, 18 Uhr) beim HSC Hannover (Regionalliga Nord) an. Danach muss die Mannschaft bereit sein, um im Kampf um Klassenerhalt in der vierhöchsten Spielklasse zu bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.