Nach Sieg über Eutin 08 ist der VfB Lübeck nur noch sechs Spiel zurück

VfB LübeckDie Regionalliga Nord gibt gegenwärtig ein schräges Bild ab. Der Grund dafür sind die vielen witterungsbedingten Spielabsagen. So fehlen zum Beispiel dem VfB Oldenburg ganze acht Spiele. Der Tabellenletzte Altona 93 steht mit sechs Partien im Minus und könnte bei entsprechenden Erfolgen die davor liegenden VfV 06 Hildesheim (zwei Punkte Vorsprung, vier Spiele zurück) und Eutin 08 (drei Punkte Vorsprung, zwei Spiele zurück) locker überholen. Doch dazu müsste zunächst einmal gespielt werden.

Ähnlich sieht es auch beim VfB Lübeck aus. Ganze sechs Duelle konnte der Verein von der Lohmühle nicht bestreiten. Sollte aus diesen die maximale Punktausbeute geholt werden können, könnte der VfB sogar noch in das Aufstiegsrennen zwischen dem Hamburger SV II und dem SC Weiche Flensburg 08 eingreifen. Doch die Rahmenbedingung sind gegenwärtig bei bis zu minus zwanzig Grad alles andere als optimal.

Damit überhaupt mal gespielt wird, wurde am vergangenen Freitag das Heimspiel gegen Eutin 08 unter grenzwertigen Platzverhältnissen ausgetragen. Nach dem 2:1-Erfolg erklärte hierzu VfB-Offensivkraft Dennis Hoins: „Es ging nur auf Teilen des Platzes. Jetzt, wo wir gewonnen haben, sage ich natürlich, dass man da spielen musste.“

Was bleibt den Mannschaften gegenwärtig auch anderes übrig. Der Spielplan der Regionalliga ist mittlerweile eng getaktet und es wird immer schwerer, Termine für die anstehenden Nachhol- und Pokalspiele zu finden. Dementsprechend wird die Mannschaft von Cheftrainer Rolf Martin Landerl die kommenden Wochen öfter auf schlechten Plätzen spielen müssen.

Helfer zum Schneeschieben werden gesucht

Um die beiden Heimspiele in der kommenden Woche gegen den SSV Jeddeloh (7. März, 19 Uhr) und den Hamburger SV II (12. März, 20.15 Uhr) austragen zu können, suchen die Marzipanstädter dringend helfende Hände. Fans sollten „in jeder möglichen freien Minute mit Schneeschieber und wenn möglich auch mit Schubkarre auf die Lohmühle kommen, sich bei Platzwart Torsten Kastens melden und dann richtig mit anpacken.“ Mehr als 30 Zentimeter Schnee müssen vom Rasen, den Tribünen und den Zuwegungen entfernt werden. Ansonsten könnte die Liste der Spielausfälle noch länger werden.

Zunächst steht noch das Auswärtsspiel bei der zweiten Vertretung von Eintracht Braunschweig an. Dieses soll am Samstag (3. März) zur Austragung kommen. Gespielt wird auf dem Nebenplatz 1 des Eintracht-Stadions. Der Anpfiff soll um 14 Uhr ertönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.